Energie-, Umwelt- und Gebäudetechnik

Zivilingenieur & Sachverständiger

Friedrich Lettner

Energie-, Umwelt- und Gebäudetechnik

Zivilingenieur & Sachverständiger

Friedrich Lettner

Ultralow Carbon Service

Es ist mir sehr wichtig, die Möglichkeiten für die künftigen Generationen so offen wie möglich zu halten - demnach ist es eine logische Konsequenz, dass unsere Arbeit und die damit erzielten Lösungen besonderen Wert auf Philantropie und Umwelt- sowie Klimaschutz legen bzw. den daraus erwachsenden Grundsätzen nachkommen.

Deswegen verfolge ich bereits seit längerer Zeit die Strategie, einen möglichst geringen Energiebedarf bzw. möglichst geringe CO2-Emissionen mit meinem privaten und geschäftlichen Handeln zu verursachen.

Meine Dienstleistungen werden in einem Passiv-Bürohaus mit Aktivkomponenten (PV-Anlage, Solarthermie, WP-Heizung, Lüftung) erbracht – damit verbundene, laufende Aufwendungen für Strombedarf (Büromaschinen, udgl.) und Raumkonditionierung (Beleuchtung, Heizung, Lüftung) stammen aus der eigenen Photovoltaik-Strombereitstellungsanlage bzw. komplementär (in den Nachtstunden) aus zertifiziertem Ökostrombezug. Der Mobilitätsbedarf wird größtmöglich über E-Mobilität abgedeckt (außer wenn Transportkapazität oder Reichweite dies noch nicht ermöglichen). Dadurch können wir hinsichtlich der mit der Auftragsabwicklung verbundenen, laufenden Betriebsaufwendungen bestätigen, dass nahezu 100% der Energieträgeraufbringung aus Erneuerbaren Energieträgern stammen und damit unsere Dienstleistung mit fast Null-CO2-Emissionen bereitgestellt werden kann

Meine Dienstleistungen können durch folgende Maßnahmen als nahezu CO2-frei bzw. mit sehr geringen CO2-Emissionen verbunden bezeichnet werden:

  1. Energieaufwand für Heizung und Warmwasser extrem gering durch Arbeiten in einem Passivhaus-Büro mit Aktivkomponenten (thermische Solar, PV-Anlage, Wärmepumpe, Wohnraumlüftung, Bauteilaktivierung, etc.) - verbundene CO2-Emissionen Null.
  2. Energieaufwand für technische Aktivkühlung Null durch pragmatische Bauwerksgestaltung und ggf. Nutzereinflüsse
  3. Das Bürogebäude ist hinsichtlich seiner Bausubstanz so gestaltet, dass wo technisch möglich erneuerbare Bausubstanz (Holzbau, erneuerbare Wärmedämmung, udgl.) eingesetzt wurde - darüber hinaus wurde auch dem Thema der Baubiologie großes Augenmerk gewidmet (bspw. Lehmputz mit Rohstoffen aus dem Bauwerks-Erdaushub)
  4. Der elektrische Energieaufwand der Büromaschinen verursacht durch die eigene PV-Anlage bzw. durch komplementären Bezug von zertifizierten Ökostrombezug keine weiteren betriebsgebundenen CO2-Emissionen
  5. Der Bereich Mobilität wurde zuletzt durch ein Elektroauto im größten Ausmaß umgestellt (für Strecken mit großem Transportbedarf für Messtechnik- und Analyse- bzw. Befundaufnahmeequipment greifen wir leider noch auf die fossile Variante zurück).

Unsere Bestrebungen führen wir konsequent und laufend weiter.